Chronik

Anfang der siebziger Jahre flogen einzelne Modellflieger auf einem von Ihnen gepachteten Gelände zwischen Gottfriedingerschwaige und Thürnthenning im Landkreis Dingolfing-Landau.
Die Welt schien ruhig und friedlich, bis der Eigentümer des Geländes verstarb. Die Erben waren bereit das Gelände gegen entsprechende Bezahlung an den Verein abzutreten.
Um den Grundstückskauf abwickeln zu können, wurde im Mai 1976 der Flugmodellbauclub Dingolfing e.V. gegründet. Der Kaufpreis musste durch eine Mitgliederumlage aufgebracht werden, die damals DM 200,- betrug.
Aus diesem Grunde verlangt der FMSC-Dingolfing heute eine Aufnahmegebühr in dieser Höhe.
Doch damit begannen erst die Probleme. Eines Tages erschien die Polizei auf dem Modellfluggelände und verkündete, dass jeglicher Flugbetrieb von Ordnungsamt und Luftamt untersagt sei.
Nach langwierigem Antragsverfahren und zahllosen Gutachten wurde dem FMSC-Dingolfing schließlich eine Aufstiegsgenehmigung vom Luftamt Südbayern erteilt.
Das Gelände liegt im Brutgebiet des „Grossen Brachvogels“ und somit darf zur Brutzeit dieser bedrohten Vogelart das Gelände von Mitte März bis Mitte April nicht beflogen werden.
Später wurde diese Sperre von Mitte März bis Ende Juni noch weiter ausgedehnt. Mit dieser Einschränkung im Modellflugbetrieb muss der Verein leider bis heute auskommen.
Wichtige Ereignisse in der Vereinsgeschichte

1959-1976: Bestanden in Dingolfing lose Interessengemeinschaften
1976: Am 12.Juni wurde der Verein Flugmodellbauclub Dingolfing e.V. mit 38 Mitgliedern gegründet. Gründungsvorstand war Josef Meier. Im Juli erwarb der Verein sein eigenes Fluggelände.
1977: Wurde dem Verein die erste Aufstiegserlaubnis erteilt. Der Verein trat dem Dachverband DMFV bei undveranstaltete in diesem Jahrebenfalls die erste Flugmodellausstellung in der SparkasseDingolfing.
1978: War die erste Teilnahme des Vereins am Flughallenfest in Dingolfing.
1979: Gab es die erste vereinseigene Sonnwendfeier.
1980: Wurde der Name von Flugmodellbauclub in Flugmodellsportclub Dingolfing e.V. umbenannt.
1982: Im September diesen Jahres fand der erster offizielle Flugtag mit über 50 Gastpiloten statt. Ebenfalls in diesem Jahr wurde im Rahmen des Ferienprogramms ein Bastelkurs mit 20 Kindern abgehalten.
1983: Anschaffung des vereinseigenen Bierzeltes.
1984: Wurde Josef Meier zum Ehrenvorstand ernannt und Michael Schwimmbeck zum neuen Vorstand gewählt.
1985: In diesem Jahr fand der Vereinsausflug ins Dachsteingebiet sowie ein Freundschaftsabend mit der Modellbaugruppe Roding statt. Die Firma BMW spendete uns einen Rasentraktor zur Pflege unserer Startbahn. Außerdem begann noch der Start derFlurbereinigungsaktivitäten.
1986: Zum 10jährigen Vereinsjubiläum fand im Gymnasium Dingolfing eine Ausstellung statt. Das Amt des Vorstands übernahm ab diesem Zeitpunkt Günther Schneider.
1990: Kaufte der Verein einen neuen Rasentraktor.
1991: Wurde eine Startbahnverlängerung von 60 Metern zugepachtet. Anlässlich des 70igsten Geburtstages von Ehrenvorstand Josef Meier fand ein gemütlicher Umtrunk statt. Ebenfalls nahm derVereinerstmals an einem Flugtag in der Tschechei teil.
1992: Erreichte Michael Schwimmbeck bei der Deutschen Meisterschaft im Semi-Scale Modellbau den 13. Platz unter 120 Teilnehmern.
1993: Wurde Brunner Bernd zum neuen Vorstand gewählt.
1994: War das erstes Freundschaftsfliegen mit den Modellfluggruppen Moosburg und Landau. Anlässlichdes 50igsten Geburtstags von Erich Uhl fandeine große Grillfeier statt.
1996: Wurde Josef Attenberger zum neuen Vorstand gewählt. Aufgrund des 20-jährigen Vereinsjubiläums wurde ein Tag der offen Tür veranstaltet.
1998: War die Vergrößerung des Fluggeländes im Zuge der Flurbereinigung. Beim diesjährigen Tag der offenen Tür startete das erste Flugmodell mit Turbinenantrieb auf unserem Platz. Im November wurde die Baugenehmigung zur Vereinshütte erteilt.
1999: Mit Markus Wissinger steigt erstmals ein Vereinsmitglied in den F3A B-Kader auf. Er beendete die Saison mit einem hervorragenden 14. Platz.
2000: Im Millenniumsjahr konnte der Bau unserer Vereinshütte durch das Engagement unserer Mitglieder abgeschlossen werden. Somit steht dem Aufenthalt am Modellflugplatz auch auch bei schlechterem Wetter nichts mehr im Wege. Zur Sonnwendfeier gab es ein Schnupperfliegen für die Schüler der Herzog-Georg-Schule. Auch sportlich ist dieses Jahr von Höhepunkten gezeichnet. Markus Wissinger verbessert sich im F3A B-Kader auf den 7. Platz.
2001: Michael Schwimmbeck wird zum neuen Vorstand gewählt. Der Verein feiert 25jähriges Vereinsjubiläum. Zum 750jährigen bestehen der Stadt Dingolfing beteiligt sich der Verein am Kirchweihauszug.
2002: Die mittlerweile zur Tradition gewordene Modellflugshow wurde auch in diesem Jahr wieder zu einem riesigen Erfolg. Markus Wissinger steigt weiter auf und belegt einen sensationellen 5. Platz
2003: Durch großen Trainingsergeiz erreicht mit Markus Wissinger erstmals ein Vereinsmitglied einen 3.Platz im F3A Kader. Somit darf er als Mitglied der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2004 in Portugal teilnehmen. Die Modellflugshow erreicht einen neuen Rekord, sowohl was Besucherzahlen als auch die Attraktionen angeht.
2004: Aktuell umfasst der Verein 89 Mitglieder, 52 davon sind aktiv und 37 passiv.